Der Eibauer Bierzug Der Eibauer Bierzug Der Eibauer Bierzug Der Eibauer Bierzug
Die Eibauer-Bierzug-Plakette „Eibauer Bier- und Traditionszug“
der Gemeinde Kottmar

Das große Spektakel rund ums Bier, seit 1993 alljährlich Ende Juni

Seit 1997 in ununterbrochener Folge – die Bierzugbeilage der Sächsischen Zeitung

Zum 20. Bierzug feierte die Sächsische Zeitung ihr 66. Bestehen und begleitete den Bierzug bereits mit 15 Beilagen.
 
Seit 1997 wird der Bierzug in ununterbrochener Folge von der Sächsischen Zeitung mit einer extra Beilage begleitet. Diese schöne Tradition sorgt dafür, dass die Eibauer und ihre Gäste immer bestens über alles rund um ihr Fest informiert sind.

Im Mittelteil jeder Ausgabe erwartet den Leser eine detaillierte Aufstellung der Festzugfolge. Neben dem Veranstaltungs-programm und wichtiger Informationen wie Sprecherstellen und Parkplätze, werden aber auch in immer Mitwirkende vor und hinter den Kulissen vorgestellt und amüsante Anekdoten rund um den Bierzug veröffentlicht.

Die Beilage erfreut sich seit Ihrer Veröffentlichung einer großen Beleibtheit und gehört mittlerweile zum Bierzug genauso dazu wie die Plakette.


Werfen Sie einen Blick auf die Beilagen der letzten Jahre!

Von 1997 bis einschließlich 2002 erschein die Beilage immer mit dem gleichen Titelbild. Es setzte sich zusammen aus einer Zeichnung des historischen Prachtgespanns der Privatbrauerei Eibau i. Sa. und des Malzmönchs. Dieses Motiv wurde auch auf der Bierzugplakette im Jahre 2002 verwendet. Ab 2003 wurde entschieden, mit dem Titel immer eine Thematik des Bierzuges besonders herauszuheben. So wurden in den folgenden Jahren die Kutscher und Handwerksleute mit dem Titelbild gewürdigt. Natürlich immer mit einem „Eibschen“ im Glas!
Ebenso hielten die typischen Farben der Oberlausitz, blau und gelb, Einzug in das neue Layout. Der Bierzug wurde immer länger und entwickelte sich immer mehr hin zu einem Traditionszug.

Die Titelseite von 2003 zeigt den Eibauer Traditionspfleger Christfried Riedel. Dessen Große Vorliebe ist die Sammlung und Pflege landwirtschaftlicher Geräte, die er immer wieder neu und mit jeweils interessanten Einfällen gekonnt in Szene setzt.

2004 wurde der Eibauer Schlosser Volkmar Weickert ins rechte Licht gerückt. Seine Firme "Schlosserei und Metallbau Weickert" unterstützt den Eibauer Bierzug nach allen Möglichkeiten. Dabei liegt ihm die Darstellung der Entwicklung des Schmiedehandwerks und der landwirtschaftlichen Tradition sehr am Herzen.
 
Titelbild der Beilage von 1997 bis zum Jahr 2002
Die Beilage 2003 im neuen Layout
im Jahre 2004
2005 stand Kerstin Höhne als Plakettenverkäufer mit überdimensionaler Bierzugplakette auf dem Beckenberg Modell. Im Hintergrund der idyllische Blick auf Eibau mit der Dorfkirche. Wie für viele andere ist die Mitwirkung am Bierzug für Kerstin Höhne Ehrensache. Angefangen hat sie vor Jahren als „Finanzgewaltige“ der Veranstaltung und kümmert sich aktiv um den Plakettenvertrieb. Frau Höhne arbeitet im Hauptamt der Gemeinde Kottmar. Hier war sie unter anderen erfolgreich als Amtsverweserin der Gemeinde Eibau tätig.

Die Titelseite aus dem Jahre 2006 zeigt eine historische Szene in der Schwarzküche des Eibauer Faktorenhofes. Die Aufnahme könnte aus dem Jahre 1717 stammen. In jenem Jahre wurde das Faktorenhaus fertiggestellt. In Eibau wird aber keineswegs "schwarz" gekocht, sondern höchstens "schwarz"(Bier) gebraut, und das schon seit vielen Jahrzehnten.
Die Personen: Stefan Kubitz, Beate Renger, Klaus Markus als zur Familie des Leinwandhändlers Christian Zentsch gehörig.

Die Beilage 2007 zeigt Frank Jähne als Eibauer Braumönch Franziskus, Vertriebsmitarbeiter der Eibauer Brauerei, welcher als kostümierter Fassanstecher den Bierzug über Jahre prägte. Vielen ist er noch heute in Erinnerung, wie er von hoch oben vom Prachtgespann der Eibauer Brauerei den Gästen entlang der B 96 zuwinkte. Auf dem Kutschbock sitzend ist der Eibauer Zimmerermeister Michael Fuchs zu sehen. Er ist seit vielen jahren beim Eibauer Festumzug mit einem eigenen Bild vertreten - und das aus Leidenschaft.
 
Beilage 2005
Beilage 2006
Beilage 2007
Der Titel 2008 zeigt die Walddorfer Ortswehr mit ihrem Nachwuchs vor der Walldorfer Kirche. Seit 1997 ist der Walddorfer Kindergarten „Märchenwald“ beim Umzug mit dabei. Zwei Jahre später wurden die Kinder erstmals mit Feuerwehruniformen ausstaffiert und halten sich seitdem an Ihre Feuerwehruniformen und Helme. Durch den Bierzug ergab sich zudem eine enge Verbindung zur Walddorfer Ortswehr und die kleinen Feuerwehrleute wachsen so langsam in die Tradition hinein. Die Walddorfer Wehr braucht sich um den Nachwuchs jedenfalls keine Sorgen mehr zu machen!

Auf dem Titel 2009 ist Kaiser Karl IV. mit Gattin, sowie Cölestinermönche vom Berg Oybin zu sehen.
Der Kaiserzug postierte sich für die Titelseite 2009 vor dem historischen Faktorenhof in Eibau.

Die Bierzugzeitung von 2010 wird präsentiert vom Gespannführer des Eibauer Prachtgespannes Christian Metzig aus Zittau (rechts) sowie Cornelia Wagner und Andreas Rath von der Privatrauerei Eibau in Sa.
 
2008
2009
2010
2011: Was wäre der Bierzug ohne die Pferde und Fuhrwerke und ohne das Bier! Aber auch an die handwerkliche Tradition der Oberlausitz soll erinnert werden! Jürgen Jährig aus Neugersdorf (rechts im Bild) präsentiert seit 2001 seine liebevoll restaurierten Zunftwappen. Unser Forto zeigt außerdem Ingolf Herrmann vom Bierzugteam, den Gespannführer Dirk Augustin und Frau Julia Böhmer von der Privatbrauerei Eibau in Sachsen (v.l.n.r.).

Für den Titel im Jahre 2012 konnte der Eibauer Fuhrunternehmer Dirk Priebs gewonnen werden, welcher den Bierzug seit Jahren auf vielfältige Weise und nach Kräften unterstützt. Er unterstützt mit Pferdegespann, stellt Festwagen und Technik, hilft bei Aufbau und beim Transport, beim Gestalten und Beräumen des Festplatzes und stellt Parkplätze auf seinem Betriebsgelände zur Verfügung. Vielen Gästen des Bierzuges ist auch der Oberlausitztruck der Spedition, welcher meist im Umzug mitfährt, ein Begriff (im Hintergrund auf dem Titel).

2013: Die Titelseite zeigt Steffen Dittmar mit seinem Fasswagen der Bergquell-Brauerei Löbau GmbH. Als Präsident des Sächsischen Brauerbundes e.V. hat er wesentlichen Anteil an der Fortführung des Eibauer Bierzuges ab 2013.
 
2011
2012
2013
2014: Sie waren von Anfang an die großen Stars des Bierzuges - die weit mehr als 100 Pferde, die zum Teil beritten und zum Teil in vielen Zwei-, Vier- und Sechsspännern zu sehen sind. Seit dem ersten Bierzug im Jahre 1993 sind sie – natürlich neben dem Gerstensaft, der ja bekanntlich dem Umzug seinen Namen gab - die Besonderheit des Umzugs und tragen zum besonderen Flair des Bierzugs bei. Viele Gäste kommen am Sonntag extra wegen der Reiter, Kutscher und Pferde als Zuschauer an die B 96. Ein Dank geht aber auch an die beteiligten Brauereien, welche bisher größten geschlossenen Bierzug Sachsens zusammen mit der Gemeinde Kottmar ausrichten. Die Logos, Prunkgespanne und historischen Bierwagen der Brauereien sind daher auf dem Titelbild der SZ für den 22. Bierzug im Jahre 2014.

2015: Auch im Jahr 2015 gab es wieder eine Bierzug Zeitung. Das Titelbild der Ausgabe 2015 mit den treffenden Namen „Bierzug Post“ widmete sich erneut – wie auch die diesjährige Plakette - den vielen Gespannführern und ihren Begleitpersonen, welche ihre Pferde sicher entlang der B 96 an den Gästen vorbei führen (im Bild groß das Prunkgespann der Bergquellbrauerei Löbau GmbH und klein das Gespann der Radeberger Exportbierbrauerei mit Begleitung).

2016: Die Titelseite widmete sich in diesem Jahr den vielen Teilnehmern des Umzugs und zeigte Bilder aus dem Bierzug des vergangenen Jahres.
 
2014
2015
2016
2017: Die Beilage 2017 widmete sich ganz dem 25. Bierzug, welchen wir in diesem Jahr feiern konnten. Die Titelseite wurde von einer 25 geprägt, die sich aus Bildern der vergangenen Umzüge zusammensetzte.
 
2017

 
Quellen der Titelbilder: Sächsische Zeitung